Mit dem Lexus RC F in Spa

Am 14.01 bin ich, wie meine 2 Fahrerkollegen MrReissdorf und Senfzwelch, den Ruf von RSG gefolgt. Die Real Sim Group veranstaltete wieder eines ihrer über die Grenzen Deutschlands bekannten Events.

Dieses Mal sind wir den Ruf nach Belgien gefolgt. Dort gibt es nicht nur die besten Pommes, sondern auch die legendäre Rennstrecke in Spa. Das Rennen ging über 18 Stunden, von morgens 05:00 bis abends um 23:00 Uhr. Das ist eine lange Zeit die ich konzentriert bleiben musste.

Aber fangen wir mit dem Qualli an. Wir vom Intruder Racing Team haben die letzten Tage einige Zeit ins Training gesteckt und daher war ich recht optimistisch das ich die Top 5 schaffen werde. Eine niedrige 2:20 oder wenn es gut läuft sogar eine 2:19 so war mein Plan.

Aber da ich den gleichen Caterer hatte wie mein Kollege MrReissdorf, hatte auch ich größere Probleme mit meinem Magen als mit dem Lexus. Ich kam einfach nicht auf eine gute Qualli Zeit.

Die letzte Runde, wenig Sprit, dann hat es doch noch geklappt. Ich schaffte mit einer 2:20,139 eine gute Zeit, die für Platz 4 reichte. Puhh, nach mal Glück gehabt.

 

Das Rennen ging los und wie immer begann das große Zittern vor der ersten Kurve, die aber hier Eau Rouge heißt. Aber alles ging gut.

JeMaLoDi und erhaduke nahmen die Eau Rouge zu zweit nebeneinander auch das ging gut. Bis erhaduke bei JeMaLoDi in der Les Combes die Stoßstange verbog. Beide mussten den Asphalt verlassen, ich konnte ausweichen und war plötzlich 2ter. Aber nicht lange denn von hinten kam qaudfreak83 mit seinem Lambo.

Für meine Taktik kam der Angriff vom Lambo viel zu früh und so machte ich noch vor Bruxelles bereitwillig Platz und ließ ihn passieren. Ich fahre dann einfach eine Zeitlang hinterher und schau was sich ergibt.

Was mich ein wenig nervös machte, war die Tatsache das G3rm4n1c3 seinen Vorsprung immer mehr vergrößerte. Sein Speed war zu dem Zeitpunkt das Non plus ultra. Keiner im Feld war schneller.

Aber plötzlich war G3rm4n1c3 direkt vor mir. Was war passiert? Er hatte seinen AMG durch einen kleinen Fahrfehler in die Mauer gesetzt.

Und zack war ich auf P2. So konnte es weiter gehen. Nach ca. 6 Stunden in Game Zeit, verlor qaudfreak83 kurz vor Kurve 11 seinen Lambo. Er schlug zwar nicht hart ein, aber es reicht für mich auf P1 zu fahren.

Es folgten nun ein paar Runden indem qaudfreak83 versuchte mich mit wilden betätigen der Lichthupe aus dem Konzept zu bringen. Aber was soll ich sagen, nervös machte mich der Döner der mir schwer im Magen lag, aber solche Kinderspiele, die ich auch als unfair einstufe, bringen mich nicht aus der Ruhe. 🙈

Ja Ruhe hatte ich dann nach 3 Runden, weil zum rumblinken war ich schon zu weit weg.

Ich versuchte weiterhin Konzentriert meine Runden zu drehen und so wenig Fehler wie möglich zu machen.

Mein Plan zu versuchen den Tank komplett leer zu fahren und erst dann zum nachtanken in die Box zu fahren ging auf. Nach 15 ingame Stunden musste ich zum Tanken rein. Nur nachtanken, die Reifen habe ich nicht gewechselt. Dadurch habe ich knapp 14 Sekunden Zeit gewonnen.

Und so kam ich auch auf Platz 1 liegend wieder aus der Box. Nun noch die Zeit runterfahren und der Sieg ist meiner dachte ich mir.

Der Abend kam und es wurde schnell dunkel. Nun noch ein Tacken besser aufpassen, denn die Brems- oder Einlenkpunkte waren kaum noch zu sehen.

Aber dann war es soweit, ich sah die S/W karierte Flagge als erster. Erstes Rennen 2021 und dann gleich ein Sieg in einem Langstreckenrennen. Ich bin sehr zufrieden und hoffe das es so ungefähr weitergehen wird.

Nicht vergessen möchte ich meinen Kollegen Senfzwelch, der in seinem ersten Rennen im Lexus einen gigantisch guten 4ten Platz belegte.

MrReissdorf belegte nach sehr vielen Problemen im Rennen noch Platz 9. Auch das ist eine Top Leistung bei den Problemen die er hatte.

Das war ein 1A Renntag für das Intruder Racing Team.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.