Lauf 1 – 24 Hours of Kyalami

Krefeld, 09/09/2021
Rennbericht – IRT-Endurance – Super Saison 2021 – Lauf 1 – 24 Hours of Kyalami
Nun durfte es auch endlich für unsere Langstreckenserie in der Super Saison 2021 losgehen. Alle 14 Tage simulieren wir ein 24 Stunden Rennen mit Tag/Nacht Wechsel und der erste Lauf fand auf einer traditionellen GT3 Strecke statt. In Südafrika liegt der Grand Prix Kurs von Kyalami, der vor Allem Nachts durch seine atemberaubende Sicht auf das umliegende Land ein absolutes Highlight ist. Generell hat uns diese Rennstrecke immer mit packendem SimRacing verwöhnt und soviel sollte verraten werden: Es war diesmal nicht anders!
Die Qualifikation war von Platz 2 bis Platz 7 eine richtig enge Kiste, weil diese Fahrer weniger als 0,4 Sekunden trennte. Auch dahinter waren die Abstände sehr knapp und eine etwas unsauber gefahrene Linie hätte schon 2-3 Positionen weiter nach hinten bedeuten können.
Die Pole Position und die beiden Bonuspunkte sicherte sich HaZZeHuNtEr42o recht eindeutig mit einer Zeit von 1:42.228. Damit war er 0,468 Sekunden schneller als KEVMANN_95 auf Position 2 und Aggamann96 musste sich wegen weiteren lächerlichen 0,009 Sekunden Rückstand mit Platz 3 zufrieden geben.
Der Start verlief gewohnt holprig bis kuschelig, wobei diesmal jede Menge Sponsorenaufkleber in Mitleidenschaft gezogen wurden. Nighty1971 und Kenkinix waren leider die Leidtragenden, da sie kurz nach dem Start umgedreht wurden und ans Ende des Feldes zurückfielen. Der Polesetter hatte mit der ganzen Geschichte nichts am Hut, da er aus bisher unbekannten Gründen aus der Box gestartet ist.
Danach nahm das Rennen an Fahrt auf und es wurde auf allen Abschnitten des 4,522km langen Kurses gekämpft. Die beiden Pflichtstopps sorgten auch für sehr unterschiedliche Strategien, weshalb das Feld zeitweise sehr bunt durchgemischt wurde.
HaZZeHuNtEr42o konnte sich recht zügig ins vordere Drittel des Feldes vorarbeiten und sich dort festsetzen. B—mu, Kevmann_95 und efe52te mischten in der ersten Rennhälfte auch ganz vorne mit und dann kam der gefürchtete Tagesanbruch mit all seinen Tücken.
Neben recht abenteuerlichen Reifendrücken war auch teilweise mangelnde Konzentration mit Schuld an steigenden oder ziemlich unkonstanten Rundenzeiten. So schlichen sich immer wieder kleine Fehler ein, die erneut das Feld bunt durchmischten. Trotzdem wurde in allen Bereichen des Feldes ganz eng miteinander gekämpft. Ganz vorne war zu Beginn der letzten halben Stunde Florinator009 schon über 9 Sekunden davongeeilt, aber verlor plötzlich in jeder Runde Zeit. Dahinter jagten sich HaZZeHuNtEr42o und Aggamann96 durch die südafrikanische Morgenluft, während efe52te und KEVMANN_95 durch diverse kleine Fahrfehler schon über 15 Sekunden hinter den Beiden lagen.
Dann kam der Endspurt und ein Drama, welches gar nicht in dieses packende Rennen passte: ice_men8380 und OneTrunks hetzten am Ende des Feldes rundenlang wie siamesische Zwillinge um den Kurs, bis letzterer einen Dreher hatte und abreißen ließ. Somit hätte ice_men8380 eigentlich in Ruhe seinen Platz drei Runden vor Schluss sichern können, aber er hatte zuwenig Benzin an Bord und musste in der letzten Runde nochmal zum Splash & Dash an die Box. Dadurch konnte OneTrunks wieder vorbei und sich Platz 13 holen.
Auch im Mittelfeld wurde es spannend, denn DerSiiR und vancouver_68 trennten im Kampf um Position 7 nach 120 Minuten Rennen nur knappe 2 Sekunden. Platz 4 war auch hart umkämpft und KEVMANN_95 konnte efe52te nicht mehr abfangen. Ihm fehlten am Ende 3,2 Sekunden, weil seine Reifen nicht mehr renntauglich waren.
Ganz vorne dann das ganz große Kino! Die letzten 20 Minuten saß HaZZeHuNtEr42o dem Aggamann96 hinten im Getriebe und war deutlich schneller, aber an den strategisch wichtigen Stellen gab es kein Vorbeikommen. So pushten sie sich gegenseitig und holten ganz unbemerkt auf den führenden Florinator009 auf, der seinerseits in den letzten 3 Runden nochmal Alles geben musste, um nicht doch noch eingeholt zu werden.
Es war eins der spannendsten Rennen der IRT-E, denn die drei Fahrer auf dem Podium lagen nach 2 Stunden nur 2,5 Sekunden auseinander. Jeder kleine Fehler hätte den Sieg für einen der beiden Anderen bedeutet und der Druck war riesig. Letzlich konnte sich Florinator009 mit 1,833 Sekunden Vorsprung als Sieger ins Ziel retten. Aggamann96 wurde Zweiter und hielt dem Druck von HaZZeHuNtEr42o stand, der seinerseits nur 0,670 Sekunden später die Zielflage sah.
Kyalami hat wieder feinstes SimRacing geliefert und Lust auf mehr Langstreckenrennen gemacht. In 2 Wochen sind wir dann zu Gast in Großbritanien, wo wir in Silverstone, dem Home of british Motorsport, den zweiten von acht Läufen austragen werden.
Bis dahin wünschen wir euch viel Grip und gebt weiter Gas!
Euer Intruder Racing Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.