IRT GTWC Community Cup – Lauf 9 – Donington Park

Es gibt mitten in Großbritannien einen Ort, der ganz viel Ähnlichkeit mit der grünen Hölle hat. Nein, nicht Sherwood Forest, wo Robin Hood einst sein Unwesen getrieben hat! Gemeint ist eine der traditionsreichsten Rennstrecken des Landes, die ihrerseits auch am Fuße einer Burg errichtet wurde. Ebenfalls findet dort jährlich das größte Open Air Rockfestival des Landes statt und sowohl die Fans, als auch die Fahrer schwärmen von dieser Strecke. Die Rede ist vom Heart of british Motorsport: Donington Park.
Diesmal waren wir mit unseren GT3 Boliden im Rahmen des GTWC Community Cup dort, um den vorletzten Lauf zu bestreiten.
Wie auch schon in der vorigen Woche hatten wir innerhalb von 2 Minuten ein volles Starterfeld mit 20 Teilnehmern.
Das ließ erneut auf ein packendes Rennen hoffen, zumal der Titelkampf noch völlig offen ist. Schon in der Qualifikation ließen die Beiden von der Tabellenspitze den Rest des Feldes wissen, wer heute das Tempo vorgibt. Violent_S15, der diesmal mit einer tiefen Schnittwunde an einem Finger ins Lenkrad griff, gab den Takt vor und Sebinger tanzte munter mit. Am Ende der Session stand dann der “9-Finger-Violent” in seinem lila-gelben Mercedes-AMG GT3 Evo #93 wieder auf der Pole Position. Mit einer Zeit von 1:28.146 ließ er Sebinger mit seinem Audi R8 GT3 LMS Evo #26 nur 0,246 Sekunden hinter sich. In Reihe zwei starteten die Mercedes-AMG GT3 Evo Fahrer LaserMacer (#88 +0,612) und MrZontux1 (#100 +0,834).
Im Gegensatz zum Freitag waren heute nicht nur deutsche Fabrikate vertreten, auch wenn insgesamt sechsmal ein Stern im Kühlergrill glänzte. Da hielt dann die japanische Flotte gegen, die mit sechs Lexus RC-F GT3 in die Schlacht zog. Einen von den beiden Ferrari 488 GT3 Evo fand man ganz hinten wieder und er startete erneut aus der Box. Am Lenkrad ein gewisser Timinofski, der mit dieser Taktik vorige Woche das Rennen in Spa-Francorchamps souverän gewonnen hat. Ob es diesmal wieder klappen würde?
Beim Start gab es in den ersten Kurven wie immer Unklarheit über die Vorfahrtsregelung und daher musste so mancher Sponsor mit ansehen, wie sein Aufkleber dem ziemlich wild praktizierten Lackaustausch zum Opfer fiel. Bis auf einen selbstverschuldeten Dreher von MrZontux1 gab es jedoch keine nennenswerten Szenen in der Startphase. Das Feld sortierte sich danach ein wenig und es stellte sich schnell heraus, dass man nur ganz schwer überholen konnte.
Es sei denn, man hört auf den Namen Timinofski und pflügt von hinten durchs Feld. Es bildeten sich mehrere Kampfgruppen, die teilweise über 30 Minuten miteinander beschäftigt waren und auch aus vier bis fünf Fahrzeugen bestanden.
Im Laufe des Rennens entdeckten einige Teilnehmer noch Bereiche der Grünstreifen, die am Mittwoch noch nicht beim Alpine Rennen bearbeitet wurden und holten dies in beeindruckender Manier nach. Regelmäßig konnte man bunte Blechkarossen abseits der Ideallinie grasen sehen und dadurch verschoben sich die Positionen im Mittelfeld kontinuierlich.
Vorne hingegen das übliche Prozedere. Violent_S15 führt, Sebinger folgt ganz unauffällig und Lasermacer hechelt hinterher. Dann eine größere Lücke, bis denn die Kamikaze Truppe in ihren Lexus am Horizont angeflogen kam.
Es wurde überall auf der Strecke gekämpft und man hätte Mitleid mit einem Streamer haben müssen, da einfach zuviel passierte. Manche Fahrer gingen schon nach knapp über 20 Minuten zum obligatorischen Reifenwechsel in die Box, während die Spitze und ein mittlerweile auf 5 liegender Ferrari ihre Crews sehr spät besuchten. Dadurch wurde erneut alles durcheinander gemischt und man kam sich schon fast vor wie im Swinger Club.
Da kommt ein neuer Partner und wir machen dort weiter, wo wir vorhin aufgehört haben. Allerdings kein Ringelpietz mit Anstupsen, sondern richtig packendes Simracing wurde in der zweiten Rennhälfte geboten.
Timinofski lag nach seinem Stop auf Platz vier und jagte das Führungstrio. Dahinter gab es den Dreikampf zwischen Der_Jereck, ronnyschreier und Racing_Patrick, sowie das Duell SEBO_nr46 mit KEVMANN_95 und den unglaublich spannenden Vierkampf mit Black-JoJo87, OneTrunks, MrZontux1 und der einzigen Dame im Feld, TRT_P1nk_L4dy.
Da war bis zur Zielflagge überall Feuer drin und jeder Fehler wurde bestraft.
Besagte Strafe in Form eines heftigen Abflugs mit Totalschaden erlebte Padenema, der etwa 15 Minuten vor Rennende mit einem schleichenden Plattfuss in die Streckenbegrenzung einschlug und aufgrund einer Reparaturzeit von über 3 Minuten sein Fahrzeug in der Box abstellte. Auch LaserMacer hatte Pech und einen Unfall, der ihn dazu zwang, sein Auto abzustellen.
Ganz vorne hingegen flutschte es richtig für den Mann mit dem kaputten Finger. Violent_S15 konnte sich vorne behaupten und kämpfte sich unter starken Schmerzen Richtung Rennsieg. Allerdings folgte ihm Sebinger wie ein Schatten und ließ ihm keine Zeit zum Durchatmen. Dahinter schlich sich ein Ferrari heimlich von hinten heran und wollte sein Kunststück aus der Vorwoche wiederholen.
Die Schlussphase war dann kaum noch an Spannung zu überbieten. Es wurde immer noch überall im Feld um Plätze gekämpft und die abbauenden Reifen sorgten nun für kleinere Fehler.
So konnte sich Malejato im Porsche 991 II GT3 R #800 nach rundenlangem Kampf Platz 10 sichern, als er sich endlich an Anthony3500 im Ferrari 488 GT3 Evo #79 vorbeiquetschte, weil dieser sich in der Spitzkehre verbremst hatte. Auch die Plätze 5,6 und 7 waren erst mit der Zielflagge sicher. Der_Jereck jagte ronnyschreier in den letzten 15 Minuten gnadenlos vor sich her, fand aber leider keinen Weg daran vorbei. Davor schien KEVMANN_95 mit seinen Reifen zu hadern, denn die Beiden holten mächtig auf und alle drei Fahrzeuge überquerten die Ziellinie innerhalb von 1,5 Sekunden.
Ganz vorne wurde es hingegen nochmal richtig spannend. Timinofski, der ja aus der Box gestartet war, klebte mittlerweile am Auspuff von Sebinger und sie duellierten sich in den letzten Runden um die verbleibenden Podiumsplätze. Der Tabellenzweite konnte sich zum Schluss durchsetzen und wurde im Fotofinish mit 0,057 Sekunden Vorsprung abgewunken. Somit landete Timinofski nach einer erneut beeindruckenden Fahrt auf Platz drei, während Sebinger mit Rang zwei seine Chance auf den Titel noch aufrecht erhalten konnte.
Der verdiente Sieger war erneut im lila-gelben UFO mit dem Stern unterwegs. Violent_S15 demonstrierte wieder seine Stärke und Konstanz, die ihm am Ende der Saison wohl den Titel einbringen dürfte. Trotz schwerer Schnittverletzung am Finger fuhr er ein solides Rennen und wegen der Pole Position auch das Maximum von 32 Punkten ein. Damit hat er sich eine Sonderbehandlung von Schwester Gertrude im Medical Center verdient.
Es wird gemunkelt, dass sie ein Wundermittel kennt, dass schnelle Heilung verspricht und auch schon von Mickie Krause mit dem Titel “Finger im Po, Mexiko” besungen wurde.
Es bleibt extrem spannend im Titelkampf und die Situation ist wegen der Streichergebnisse wiefolgt: Violent_S15 muss gewinnen oder vor Sebinger ins Ziel kommen, um Champion zu werden. Selbst die Pole Position und ein zweiter Platz reichen nicht, wenn Sebinger im finalen Rennen den Sieg einfährt. Es lastet ein enormer Druck auf beide Piloten und wir können nur hoffen, dass kein anderer Fahrer durch irgendeine Aktion dieses spektakuläre Finale zunichte macht.
Denn das letzte Rennen der Saison findet auf der Highspeed Achterbahn von Mount Panorama statt und da wird jeder noch so kleine Fehler richtig hart bestraft. Selbst wenn man nicht selber betroffen ist, so kann es passieren, dass in den ultraschnellen Passagen ohne Auslaufzonen jemand in die Streckenbegrenzung kracht und vor einem wie ein Ping Pong Ball zwischen den Mauern herumgeschleudert wird. Dann kann man nur hoffen, dass man heil durchkommt. Auch ohne dieses Duell an der Spitze können wir uns auf ein intensives Rennen mit tollen Zweikämpfen und einen würdigen Saisonabschluss freuen.
Wir versuchen für diesen Finallauf noch einen Livestream zu organisieren, damit möglichst viele an diesem Spektakel teil haben können. Sollte es klappen, werden wir euch selbstverständlich bis zum Wochenende darüber informieren.
Wenn Ihr auch Lust habt mit uns mitzufahren, seid ihr immer herzlich willkommen, egal ob Anfänger oder Alien. Hierzu müsst ihr lediglich Mitglied auf unserem Discord sein und wenn möglich auch aktiv darin beteiligen. Folgt einfach diesem Link: https://discord.gg/uVhRdqMYNk
Stellt euch nach erfolgreicher Anmeldung mit ein paar netten Worten unserer Community vor und schon kann es losgehen. Auch den Trainingsserver könnt ihr ab dann jederzeit mit den Einstellungen für das nächste Rennen nutzen.
Worauf wartet Ihr noch? Wir freuen uns auf Euch
Euer Intruder Racing Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.