IRT GTWC Community Cup – Lauf 10 – Mount Panorama

Die Bruchlandung eines UFOs und die Frage, warum die Bratwurst so gemein ist.
Zum Finale des GTWC Community Cup haben sich die Teilnehmer nach Down under begeben, um dort auf der wohlmöglich gemeinsten Rennstrecke der Welt den Champion zu krönen. Es ging im letzten Lauf nicht nur auf, sondern auch um die Bratwurst. Nahe des australischen Ortes Bathurst liegt im Berg gelegen der Kurs von Mount Panorama, der aufgrund der faszinierenden Aussicht zu den schönsten der Welt gehört.
Allerdings hat jede Medaille zwei Seiten und hier kommt die dunkle Seite dieses Highspeed Kurses zum Vorschein. Angsteinflößendes Tempo durch einen engen schlauchförmigen Abschnitt, der keine Auslaufzonen bietet und von Mauern umgeben ist, die regelrecht Ping Pong mit dem Auto spielen, wenn man abfliegt.
Klingt nach Monaco, aber dagegen ist der Traditionskurs an der Cote d’Azûr ein Kindergeburtstag, weil es hier teilweise mit über 200 km/h zur Sache geht. Jedenfalls begannen alle hochmotiviert, wohlwissend der Gefahren, die dort lauerten.
Soviel vorweg: Es lief nicht alles nach Plan!
Los ging es mit der 25 minütigen Qualifikation, die wie üblich von dem als UFO bezeichneten lila-gelben Mercedes-AMG #93 mit Tabellenführer Violent_S15 am Lenkrad dominiert wurde. Lediglich Patrick_Syska konnte ein wenig mithalten, während der zweite Fahrer im Titelrennen mit Anlaufschwierigkeiten kämpfte. Sebinger hatte anfangs seine Mühe, den schwarz-grünen Audi R8 LMS GT3 Evo #26 in die Spur zu bringen und neben einer Sicherheitsrunde sammelte er überwiegend ungültige Zeiten. So ging es vielen Fahrern und dementsprechend waren die Abstände größer wie gewohnt.
Sebinger bekam dann einmal alles auf die Reihe und fuhr prompt ganz knapp die Bestzeit, welche jedoch umgehend von Violent_S15 pulverisiert wurde. Somit durfte das lila-gelbe UFO erneut von der Pole Position aus ins Rennen gehen. Die Zeit von 2:02,460 war um 0,402 Sekunden schneller, als die seines großen Konkurrenten Sebinger. Reihe zwei belegten Patrick_Syska im Audi R8 LMS GT3 Evo # (+0,663) und Padenema im pinken Mercedes-AMG GT3 #69 (+1,341). Dahinter fehlten ab Platz 9 schon fast 3 Sekunden auf den Polesetter.
Doch gerade hier in Mount Panorama kommt es nicht nur auf Geschwindigkeit, sondern auf fehlerlose Konstanz an, wie man im Laufe des Berichtes noch sehen wird.
Schon beim Start gab es leichtes Chaos, weil Benni123_5v2 wohl wegen einer leichten Recht-Links-Schwäche das Bremspedal viel später als die Anderen entdeckte. Dabei fuhr er vor Kurve 1 recht unsanft auf das Heck von Ben-Locke-FRC, der seinerseits dadurch nach rechts wegdrehte und dabei fraki_67 mit abräumte. Durch dieses Chaos wurde es dann in Kurve 1 etwas enger und der Platz entsprechend knapp.
So jedenfalls sah es aus, als sich passat9672 und GRIGRA123 nicht einigen konnten, was für beide Teilnehmer in einem Dreher ins Gras endete. In Kurve drei drehte sich wegen der kalten Reifen dann noch Senfzwelch so unglücklich, dass der folgende Verkehr gestaut wurde und es teilweise auch heftigere Schubser gab.
Vorne ging der Zug mit Vollgas auf die 60 Minuten lange Fahrt und abgesehen von den oben geschilderten Vorfällen passierte in der ersten Runde zu unserem Erstaunen nicht mehr viel. In der zweiten Runde dann der Big One, den man erwartet hatte. Ganz oben auf dem Berg in der Vollgaspassage, bevor es über die Kuppe wieder runter geht, standen plötzlich die drei Führenden teils quer auf der Fahrbahn. Was war passiert? Der vorne liegende Violent_S15 hatte Probleme bei rund 210 km/h sein Auto im ultraschnellen Linksknick unter Kontrolle zu halten und dahinter musste Sebinger daher stark bremsen, was dann zu einem Unfall zwischen den Beiden führte. Patrick_Syska, der direkt folgte, konnte nicht mehr richtig ausweichen, kollidierte mit den Beiden und musste auch den Umweg durchs Kiesbett nehmen. Das vordere Mittelfeld kam angeflogen und hatte gerade noch genug Zeit zum Abbremsen, um sich den Weg durch die gestrandeten Boliden zu suchen. Dabei flog ice_men8380 auch rechts ins Kiesbett und Padenema kam hinter der Unfallstelle ins Strudeln, wobei er seinen Wagen recht stark beschädigte. Diese Bratwurst typische Szene würfelte das Feld nochmal durcheinander, denn plötzlich war der Tabellenführer Violent_S15 nur noch auf P9, während Sebinger noch auf P4 liegend die Runde beendete, bevor beide Fahrer zum Boxenstopp kamen.
Damit hatten wir nun ein komplett neues Rennen mit ganz anderen Voraussetzungen. Titelchancen hatten beide Fahrer noch, aber um sich im Auto auszurechnen, ob es reichen würde, hätte man wohl einen Mathematikprofessor mit an Bord haben müssen. Für alle anderen Teilnehmer war es die große Möglichkeit, aus dem Schatten der übermächtigen Zwei zu treten und die Gunst der Stunde für einen Rennsieg zu nutzen. Anfang der dritten Runde war Der_Jereck in seinem grau-british-racing grünen Bentley Continental GT3 Evo #31 in Führung, gefolgt von Patrick_Syska und Racing_Patrick, der diesmal genug Treibstoff in seinen Quietscheentchen-gelben Ferrari 488 GT3 Evo # 712 gepackt hatte. Dahinter dann Padenema in der pinken #69 auf P4 und Rudi_Geiss im Lexus RF-C GT3 #57.
Im hinteren Feld wurden auch die Limits ausgelotet, die hier jedoch in Form von Mauern keinerlei Spielraum zulassen. Daher musste auch Benni123_5v2 früh in die Box und weil es ihm scheinbar viel Spaß gemacht hat, löste er gleich den Hauptgewinn in Form einer 30 Sekunden Stop&Go Strafe wegen überhöhter Geschwindigkeit in der Boxengasse ein. Generell gab es die erwartet hohe Zahl an gelben Flaggen und Schäden an den Boliden. Es beruhigte sich zwar ein wenig, aber sollte noch sehr spannend bleiben.
Im ersten Renndrittel waren schon einige Fahrer an der Box, um den obligatorischen Stopp zu absolvieren, was jedoch eher auf Reparaturarbeiten zurückzuführen war, als auf eine taktische Maßnahme. Die Streckenposten durften sich nicht über Arbeitsmangel beklagen, auch wenn man sich die Frage stellen muss, was die wohl in der Mittagspause geraucht haben. Zeitweise bekam man alleine fahrend plötzlich blaue, manchmal aber auch gelbe oder weiße Flaggen angezeigt, obwohl das nächste Fahrzeug noch über 10 Sekunden entfernt war.
Man muss nicht alles verstehen. Zum Beispiel auch nicht, weshalb bei Rennhälfte immer noch Der_Jereck in Führung liegt und gewisse Fahrer nicht in der Lage sind, ein Rennen zu Ende zu fahren.
Patrick_Syska musste aufgrund des Unfalls in Runde 2 seinen Boxenstopp vorziehen, weil sein Fahrzeug beschädigt war und er dadurch Zeit verlor. Kurz darauf folgte auch sein Teamkollege Rudi_Geiss, womit dann boxenbereinigt Racing_Patrick auf P2 und Patrick_Syska wegen eines Ausrutschers nur noch auf P3 lagen. Sebinger lag zu dem Zeitpunkt wieder auf Rang 6, während Violent_S15 ungewohnterweise mit sich und seinem Auto auf P13 kämpfte, bevor ihn Probleme mit seinem Lenkrad zur Aufgabe zwangen. Das nächste Drama in diesem von Spannung überfüllten Finale des GTWC Community Cup!
Kurz vor Ende des zweiten Renndrittels konnte man regelrecht den Full Course Code Braun riechen, da es auf dieser engen Strecke bei den Überrundungen immer wieder zu haarigen Situationen kam. Ein komischer grau- kotzgrüner Wagen schien davon unbeeindruckt seine Runden zu drehen. Der_Jereck konnte sich immer noch an der Spitze behaupten und Racing_Patrick hatte dahinter mit Patrick_Syska noch Verhandlungsbedarf über die Positionen zwei und drei. Auf P4 drehte Rudi_Geiss konstant seine Runden, während der unverschuldet in die Startkollision verwickelte fraki_67 sich still und heimlich bis auf Rang 5 vorgeschlichen hat.
Ein paar Minuten später das nächste Drama in der unendlichen Geschichte der Bratwurst: Rudi_Geiss verbremst sich am Ende der langen Gerade, schießt über das Gras und schlägt böse ein. Sofort ist er an die Box abgebogen und hat dadurch viel Zeit verloren, da er auf P10 direkt vor Titelkandidat Sebinger wieder auf die Strecke zurück kam. Nur eine Runde später ereilte Padenema auf P9 das selbe Schiksal und auch die einzige Dame im Feld wurde nicht verschont. TRT_P1nk_L4dy war auch auf Schmusekurs mit den Mauern und musste ihren Lexus zur kosmetischen Aufarbeitung in die Box steuern.
Es war eine hektische und dramatische Schlußphase, die leider wegen dem fehlenden Kampf um den Titel viel ihrer Spannung einbüßte. passat9672 hatte wohl Angst, dass er seine Crew in der Sommerpause längere Zeit nicht mehr sehen würde und stattete den x-ten Besuch in der Box ab. Auch DerSiir in seinem Porsche 991 II GT3 R #85 hatte kurz vor Rennende mit Konzentrationsproblemen zu kämpfen und zerlegte seinen Zuffenhausener oben auf dem Berg, was ihn zu einem langen Stopp zwang. Fast zeitgleich hatte Patrick_Syska an der selben Stelle einen Highspeed Dreher, der glücklicherweise ohne Einschlag endete, aber wertvolle Zeit kostete, die einen Sieg in weite Ferne rückte.
Am Ende holte Der_Jereck in souveräner Manier seinen ersten Sieg mit über 36 Sekunden Vorsprung auf Patrick_Syska. Rang 3 belegte Racing_Patrick, der seinerseits nochmal 13 Sekunden weiter hinten lag, aber noch 5 Sekunden vor fraki_67 auf P4. Der fünften Platz holte sich OneTrunks in seinem Aston Martin Vantage V8 #5, weil er Ben-Locke-FRC kurz vor Schluss noch abfangen und überholen konnte. Sebinger wurde leider nur auf P10 abgewunken, was gleichzeitig bedeutet, dass er im Titelrennen keine Punkte gutmachen konnte, da dieses Rennen als Streichergebnis gewertet würde.
Es war ein packendes und dramatisches Finale des IRT GTWC Community Cup. Es war auch das Finale einer sehr spannenden Saison mit vielen tollen Simracing Momenten und Szenen, die sich ins Gedächnis gebrannt haben.
Nach Auswertung der Ergebnisse und der Tabelle steht nun auch der Champion fest: Beide Fahrer hatten die selbe Anzahl Siege, die selbe Anzahl zweite Plätze und auch die selbe Anzahl dritter Plätze, sowie jeder dreimal Bonuspunkte für die Pole Position erhalten. Sie waren also absolut auf Augenhöhe und jeder hätte den Titel verdient gehabt.
Ein Fahrer wurde mit nur 2 Punkten Vorsprung zum Champion gekürt, weil dem Anderen einmal die Bonuspunkte mit einem Streichergebnis abgezogen wurden. Es war also mehr als knapp und zeigt, wie spannend die ganze Saison abgelaufen ist.
Wir sagen herzlichen Glückwunsch zum Titel, Violent_S15!
Wir als Organisatoren bedanken uns bei allen Teilnehmern und auch denjenigen, die im Hintergrund unsere Aktivitäten interessiert verfolgt haben. Wir hoffen, dass ab der nächsten Saison alle Cups per Livestream übertragen werden können, damit ihr auch miterleben könnt, wenn auf der Strecke um jeden Zentimeter gekämpft wird.
Mit diesem Rennen verabschieden wir uns in die wohlverdiente Sommerpause und freuen uns auf die neue Saison, die im September startet und ein richtiger Hammer werden dürfte. Allerdings sind wir auch im Sommer aktiv und veranstalten einige Events, die rechtzeitig beworben werden.
Wenn Ihr auch Lust habt mit uns mitzufahren, seid ihr immer herzlich willkommen, egal ob Anfänger oder Alien. Hierzu müsst ihr lediglich Mitglied auf unserem Discord sein und wenn möglich auch aktiv darin beteiligen. Folgt einfach diesem Link: https://discord.gg/uVhRdqMYNk
Stellt euch nach erfolgreicher Anmeldung mit ein paar netten Worten unserer Community vor und schon kann es losgehen. Auch den Trainingsserver könnt ihr ab dann jederzeit mit den Einstellungen für das nächste Rennen nutzen.
Worauf wartet Ihr noch? Wir freuen uns auf Euch
Euer Intruder Racing Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.